top of page

Sinnökonomie: Der Weg zu einer erfüllten Arbeit

Bist du auch der Ansicht, dass es an der Zeit ist, den Fokus nicht mehr ausschließlich auf kurzfristiges Profitstreben zu legen?

Wo bleibt da der Sinn?

Diese Frage beschäftigt viele von uns, und genau deshalb gewinnt das Konzept der SINN-ÖKONOMIE zunehmend an Bedeutung. Doch was genau verbirgt sich hinter dieser Idee und wie kann sie dazu beitragen, unsere Wirtschaft menschlicher und nachhaltiger zu gestalten? 


Die Reise zum Sinn

 

Stelle dir eine Wirtschaft vor, die nicht nur auf finanziellen Gewinn ausgerichtet ist, sondern auch den Sinn und Nutzen für alle im Blick hat. Diese Vision prägt die Sinn-Ökonomie. Ein Teil ihrer Entstehung geht auf die Kritik am herkömmlichen Wirtschaftsmodell zurück, das oft zu sozialen Ungerechtigkeiten und Umweltschäden führt.

Darüber hinaus haben sich die Einstellungen und Werte der jüngeren Generation bezüglich Arbeit stark verändert. Eine Begründung für die wachsende Bedeutung der Sinnökonomie liefert zum Beispiel die Bedürfnispyramide nach Maslow.


Eine Pyramide mit Beschriftung der Bedürfnisse
Wir haben die Spitze der Pyramide erreicht | Quelle: ©Scribbr

Diese Pyramide führt uns nochmal vor Augen, dass die Motivation eines Menschen hierarchisch von seinen Bedürfnissen abhängt. Vor der industriellen Revolution standen in erster Linie Existenzbedürfnisse und Sicherheit im Mittelpunkt, während sich mit dem Fortschritt und zunehmenden Wohlstand der Fokus auf soziale Bedürfnisse wie Liebe, Zugehörigkeit und gesellschaftliches Ansehen verlagerte. Heutzutage, an der Spitze der Pyramide angelangt, steht die Selbstverwirklichung bereits bei vielen im Rampenlicht.

Und hier kommt die Sinn-Ökonomie ins Spiel, denn sie strebt danach, Menschen ein erfülltes Arbeitsleben zu bieten, in dem sie einen Mehrwert generieren können und sich selbst besser entfalten können.


Wichtigkeit in Unternehmen


zwei Frauen stehen an einer Glaswand mit Zettel
Mitarbeiter suchen auch Sinn in ihrer täglichen Arbeit | Foto: ©WIX

Vor allem bei der Rekrutierung neuer Talente sollten Unternehmen diese tiefere Motivation unbedingt berücksichtigen. Zudem gilt es auch im beruflichen Alltag vermehrt auf die sich verändernden Bedürfnisse und Werte der Mitarbeiter einzugehen.

Doch wie können wir diesen Wandel angehen?


Als Leitbild für Unternehmen können die folgenden fünf Prinzipien der Sinn-Ökonomie dienen:

 Purpose - Was ist der Zweck?

Die Frage nach dem WARUM wird vor allem für die jüngeren Generationen immer wichtiger. Warum mache ich diesen Job? Welchen Nutzen hat er? Welchen Sinn erfüllt er? Wenn Mitarbeiter den Zweck ihrer Arbeit verstehen, sind sie motivierter und engagierter. Auch Personaler sind hier gefragt: Sie tragen die Verantwortung, den "Purpose" des Unternehmens sichtbar zu machen und Mitarbeiter dabei zu unterstützen, den Sinn in ihrer Arbeit zu erkennen.

Autonomy - Kann ich selbst bestimmen?

Mastery - Wie kann ich besser werden?

Connection - Was verbindet mich mit dem Unternehmen?

Impact - Welche Wirkung hat mein Handeln?

 

Kurzer Exkurs: Finde dein IKIGAI!

 

Hast du schon einmal von IKIGAI gehört? Dieses japanische Konzept, das aus den Worten "iki" (Leben) und "gai" (Wert) besteht, beschreibt das Streben nach einem erfüllten Leben durch das Finden einer ausgewogenen Kombination aus Leidenschaft, Berufung, Beruf und Lebenszweck.

 

Das IKIGAI-Diagramm zeigt vier zentrale Elemente: Was du liebst, was du gut kannst, wofür du bezahlt wirst und was die Welt braucht. Die Schnittmenge dieser Bereiche bildet den "Sinn des Lebens" oder das persönliche IKIGAI.

 

Dieses Prinzip lässt sich hervorragend mit den Grundsätzen der Sinnökonomie verbinden und bietet eine solide Grundlage für Unternehmer und Personalverantwortliche.


IKIGAI, vier Kreise die sich überschneiden
Was ist dein IKIGAI? | Quelle: ©Forbes


Die Integration der Prinzipien der Sinn-Ökonomie in Unternehmen und Wirtschaftssysteme bietet die einzigartige Gelegenheit, eine gerechtere und nachhaltigere Wirtschaftsstruktur zu schaffen, die langfristig stabiler und widerstandsfähiger gegenüber den Herausforderungen der heutigen Welt ist.

Allerdings ist dieser Wandel kein einfacher Prozess. Es erfordert Mut, neue Wege zu gehen und bestehende Denkmuster zu überwinden. Hier kann der richtige Berater als Sparring-Partner eine große Unterstützung sein, um Unternehmen auf diesem Weg zu begleiten und sie bei der Implementierung der Sinn-Ökonomie zu unterstützen.


Indem Unternehmen diesen Ansatz und diese Haltung in ihre Unternehmenskultur integrieren und ein Arbeitsumfeld schaffen, das Sinn und Erfüllung fördert, können sie nicht nur die Zufriedenheit und Motivation ihrer Mitarbeiter steigern, sondern auch langfristig erfolgreich sein.  


zwei Männer und in der Mitte eine Frau, alle im Business Look, unterhalten sich mit Tablets in der Hand
Zufriedene Mitarbeiter sind produktiver, kreativer und engagierter | Foto: ©WIX


 

 

41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page