MutMacher-Story #23

Boy-Toys, Action und Leidenschaft bei der Carrera Revell GmbH


Carrera bringt nicht nur Kinderaugen zum Leuchten – mit den Rennbahnen und ferngesteuerten Autos schlagen auch viele Männerherzen höher. Ob gemeinsam mit Freunden oder mit den eigenen Kindern, Spaß an Geschwindigkeit und schnellen Autos machen vor keinem Alter Halt. Die Carrera Revell GmbH hält für Jeden das passende Spielzeug bereit – egal ob drinnen oder draußen. Tradition und Spaß stehen dabei für den Spielwarenhersteller stark im Vordergrund. Damit einher geht das ständige Streben nach neuen Produktinnovationen und neuen Trends in der Spielwarenbranche. Die Corona-Krise hat das Unternehmen als Chance genutzt.



Krise oder Chance?


Wir hatten Glück! Die Spielwarenbranche kommt richtig gut durch die Krise, denn in den vergangenen Monaten haben viele Familien das passende Spielzeug gesucht und gekauft, um im Lockdown gemeinsam Spaß zu haben. Vor allem in Deutschland und Österreich fährt Carrera der Krise stark davon! Im Frühjahr herrschte allerdings noch große Sorge, dass die Lieferketten aus Hongkong reißen sowie die Umstellung auf Homeoffice ein Problem für das Unternehmen darstellen könnte. Das hat sich zum Glück nicht bewahrheitet - wir hatten ständigen Kontakt mit unseren Lieferanten und die Beschaffung der Produkte konnte gesichert werden. Wir haben sehr früh unsere Saisonaufträge gesetzt, sodass wir nach Wiederaufnahme der Produktionen im Frühjahr sofort starten konnten, was uns im Sommer und Frühherbst eine gute Lieferfähigkeit bescherte. Umso näher das Weihnachtsgeschäft kam und die Nachfrage nochmal stark gestiegen ist, kommt es mittlerweile zu ersten Lieferengpässen bei den Topsellern. Durchaus positiv lässt sich jedoch feststellen, dass Corona uns dazu zwingt, flexibler zu werden. Die Teams sprechen viel mehr und viel gezielter miteinander und jeder ist ergebnisorientierter als zuvor.




Mut zur Innovation!


Der Lockdown war für uns ein Signal, die beiden Unternehmenskulturen von Carrera und Revell schnellstmöglich zusammenzuführen, denn sowohl Carrera als auch Revell haben eine lange Tradition und fast jeder männliche Erwachsene hat eine Geschichte oder Erinnerung, die ihn mit einer der beiden Marken verbindet. So geht es beim Spielen nicht nur um den Sieg, sondern es werden auch emotionale Erlebnisse wachgerüttelt, die gerne mit der eigenen Tochter oder dem Sohn geteilt werden. Unser aktuelles Marktwachstum ist auch ein Spiegelbild des Trends, dass viele „große Kinder“ gerne zu Hause spielen oder basteln. Wir streben danach, die Spielzeugwarentrends noch schneller zu erkennen sowie neue Produkte für Konsumenten zu entwickeln – so können wir uns als innovativer Vorreiter der Spielzeughersteller weiter ausbauen.




Was kommt nach Corona?


Wir blicken weiterhin positiv in die Zukunft. Die Corona-Krise könnte auch ein kleiner Denkanstoß für Familien sein, denn nicht nur in Krisenzeiten sollte die Zeit zuhause gemeinsam genutzt werden. Beide Marken bieten ideale Produkte für eine abwechslungsreiche Zeit miteinander, was sicherlich dazu beigeträgt, dass Carrera und Revell eine stabile Geschäftsentwicklung, trotz Corona-Krise aufweisen können.


Danke an das Team von Carrera Revell. Für uns sind das wahre MutMacher.






Motorsport für Zuhause


Die Geschichte der Carrera Revell GmbH reicht zurück bis ins Jahr 1920. Ende der 90er übernahm die Stadlbauer Unternehmensgruppe aus Salzburg, welche das Unternehmen noch heute erfolgreich führt. Carrera ist "Motorsport für Zuhause" der keine Altersgrenzen kennt. Egal ob drinnen oder draußen, der Spielzeughersteller begeistert mit einer breiten Produktpalette. Neben den Eigenmarken ist das Unternehmen auch Experte für Vertrieb und Distribution von Top-Marken und Lizenzen wie Disney- und Nintendo-lizensierten Produkten in Deutschland und Österreich. Das Stadlbauer Gruppen Umsatzvolumen liegt bei 90 Millionen Euro.

25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

MutMacher-Story #24

MutMacher-Story #22