top of page

ZukunftsMacherin Andrea Drexel

Kindern und Jugendlichen eine Zukunft geben!


Andrea Drexel engagiert sich seit 15 Jahren bei „Rettet das Kind“ für Kinder und Jugendliche in Not und seit über 10 Jahren ist sie dort in der Geschäftsführung tätig. Was für sie schon immer selbstverständlich war, ist für viele junge Erwachsene Zukunftsdenken. Gemeinsam mit dem Verein gibt Andrea Drexel hilfsbedürftigen Kindern wieder Hoffnung, einen liebevollen Alltag und vor allem eine Aussicht auf eine selbstbestimmte und erfolgreiche Zukunft.


Hier gibt es das Interview auch zum Anhören >> Zum Video


Andrea Drexel im Interview mit der NPG

WAS HAT DICH DAZU BEWOGEN, BEI RETTET DAS KIND ZU ARBEITEN?

Ich habe mich schon oft gefragt: Wer entscheidet eigentlich, welches Los wir in der Geburtslotterie ziehen. Ich hatte immer so viel Glück in meinem Leben und als man mir vor über 15 Jahren den Job bei Rettet das Kind anbot, freute ich mich auf eine neue Möglichkeit, dieses Glück auch wieder zurückzugeben. Seit knapp 10 Jahren bin ich nun auch in der Geschäftsführung tätig und nach wie vor ist es die Arbeit für die Kinder und Jugendlichen, die mich täglich mit Freude erfüllt.


WAS SIND DIE HAUPTAUFGABEN VON RETTET DAS KIND?

Unsere Hauptaufgabe ist es, Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen zu begleiten und unterstützen. Wir haben drei große Arbeitsschwerpunkte. Der erste beinhaltet unsere Jugend- und Kinderwohnhäuser, welche hilfsbedürftigen Minderjährigen ein neues Zuhause auf Zeit bieten sollen, weil sie vielleicht in ihrer aktuellen Familie nicht bleiben können. Dann haben wir jetzt aber auch angefangen, noch einen Schritt davor anzusetzen, nämlich direkt in den Familien. Dort wo Hilfe benötigt wird, unterstützen wir mit Rat und Tat, um die Familien beisammenzuhalten. Und im dritten Schwerpunkt - ein sehr schöner Bereich finde ich – ermöglichen wir jungen Menschen mit Behinderung eine Ausbildung am Arbeitsmarkt.


GERADE WURDE AUCH DAS NEUE WOHNHEIM "u-turn" FERTIG, KANNST DU UNS DAZU ETWAS ERZÄHLEN?

Sehr gerne. Das "u-turn" ist ein Jugendwohnhaus für 8 Jugendliche in Obertrum, welches schon ein wenig in die Jahre gekommen ist. Und wie das auch oft so ist, wollten wir ursprünglich nur den Keller ein wenig sanieren und haben am Ende das komplette Haus neu gestaltet und errichtet. Vor Kurzem sind jetzt auch die Jugendlichen wieder eingezogen und haben sich ebenfalls sehr über ihr neues Zuhause gefreut. Das Projekt war zugleich auch eines der größten Spenden-Projekte in der jüngsten Vereinsgeschichte und deshalb sind wir auch sehr stolz auf das Ergebnis. Mit "u-turn" haben wir für die jungen Erwachsenen ein schönes Haus geschaffen, in welchem wir selbst auch gerne wohnen möchten.


WAS MACHT DIE ARBEIT MIT KINDERN IN NOT SO BESONDERS?

Das Schöne ist, dass es oft nur Kleinigkeiten sind, wo wir die Kinder unterstützen können. Ein liebevolles „Guten Morgen, hast du gut geschlafen“ und ein gemeinsames Frühstück ist etwas, was die Kleinen oft nicht kennen. Und dennoch bedeutet es so viel für sie, dass einfach jemand da ist, der sich um sie sorgt und mit dem sie reden können. Und wenn wir es schaffen, den jungen Menschen eine glückliche, erfolgreiche und vor allem selbstbestimmte Zukunft zu geben, dann haben wir alle unseren Job gut gemacht.


WAS WÜNSCHT DU DIR FÜR DIE ZUKUNFT?

Herzlichkeit und Menschlichkeit. Das Soziale und das „von Mensch zu Mensch“ soll einfach bestehen bleiben. Ich wünsche mir, dass die Leute spüren, wie schön und wertvoll dieser Umgang miteinander ist und auch den Weg dazu finden.


Danke an Andrea Drexel und Rettet das Kind.

Für uns sind das wahre ZukunftsMacher.


Hier gibt es das Interview auch zum Anhören >> Zum Video


ZUM VEREIN:

Das Ziel des Vereins Rettet das Kind Salzburg ist es, Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und deren Familien in ihrer Entwicklung positiv zu unterstützen und zu begleiten. Das machen die Mitarbeiter mit viel Herzensblut in den Bereichen Betreuung, Bildung und Beruf. Andrea Drexel ist seit über 10 Jahren in der Geschäftsführung tätig. Wichtig ist ihr in ihrer Arbeit vor allem, dass sie auch zu Spendern und Unternehmen eine persönliche Beziehung aufbauen kann und zeigt auch gerne, wo die Gelder zum Einsatz kommen. Der Verein ist 100-%-Eigentümer der RETTET DAS KIND SALZBURG GmbH.



109 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page